Intermittierendes Fasten – Tag 4, 5 und Wochenende!

Die letzten Tage hatte ich sehr wenig Zeit zum Schreiben, dazu kam noch ein Kurztrip nach Berlin … da gab es natürlich keine Körperfettwage. Aber mein IF habe ich „fast“ eingehalten.

Erstmal die letzten Werte:

02.07.2015 | Gewicht: 77,3kg / KFA: 14,1% / Wasser: 59,0% / Muskeln: 44,6%

03.07.2015 | Gewicht: 77,6kg / KFA: 14,0% / Wasser: 59,4% / Muskeln: 44,9%

Wie meine Daten am 04.07. und 05.07. waren, kann ich natürlich jetzt nicht sagen. Aber ich bin auf meine Werte morgen früh gespannt!

Oben sagte ich noch, dass ich mein IF fast eingehalten habe. Das heißt jetzt nicht, dass ich es über das Wochenende nicht durchgezogen hätte 😉

Am Freitag bin ich mit dem Auto nach Berlin gefahren – dort habe ich mich unterwegs in meinem normalen Zeitfenster (12-18 Uhr) mit einem Schinkenbrot, Äpfeln, Bananen und massig Nüssen voll gegessen.

Samstag auch alles wie gehabt – früh nur Kaffee und Wasser, erstes leckeres Essen um 12 Uhr – ein Salat, Putensteaks, große Kartoffel mit Sour Creme, ein schönes kühles (alkoholfreies) Hefeweizen.

salat-chicken

Dazwischen ein Tanzauftritt (16 Uhr) und danach als kleine Belohnung ein schöner Dürüm Döner, knapp nach 18 Uhr 😀

Sonntag dann eine größere Änderung – da ich um 12 Uhr einen weiteren Auftritt hatte, habe ich mein Zeitfenster um drei Stunden nach hinten verschoben. Sprich: 3 Stunden länger fasten als gewohnt.

Und – es ging ohne Probleme! Vor dem Auftritt hielt sich mein Hunger in Grenzen, ein schöner schwarzer Kaffee und ab auf die Bühne.

Dort ging es mir gut – kein Schwächeln, kein Leistungsanfall. Alles prima.

Und dann, um 15 Uhr – Festmal beim Thailänder! Hähnchenspieße mit Erdnuss-Dip als Vorspeise, Reisnudeln mit Gemüse und Hähnchen als Hauptspeise. Soooo guuuuut!

thai-essen

Schließlich ab mit dem Auto wieder zurück nach Hause ins Schwabenländle. Unterwegs gab es als zweite Mahlzeit ein schönes Putensteak mit Kartoffelecken (im Brückenrestaurant Frankenwald). Mjamm.

Jetzt ab ins Bett … mal sehen was die Waage morgen zu sagen hat! 🙂

Intermittierendes Fasten – Tag 3

Nach einer besseren (und trotzdem sehr warmen) Nacht als erste Amtshandlung des Tages – ab auf die Waage. Ist übrigens eine „Beurer BF 100 Body Complete“. 😉

Gewicht: 77,9kg / KFA: 14,4% / Wasser: 58,6% / Muskeln: 44,3%

Interessant. Im Vergleich zu gestern zwar ein wenig mehr Gewicht, trotzdem gesenkter KFA, dafür mehr Wasser und Muskeln. Kann aber auch nur eine ganz normale Schwankung sein. Ich werde es morgen sehen.

Ansonsten, gleicher Ablauf wie gestern – bis 12 Uhr nur Kaffee, Tee und Wasser. Mein Hungergefühl hielt sich in ganz normalem Rahmen.

Heute gab es eine Runde Sushi zum Mittag!

sushi

Meine Güte war das lecker. Dann noch einen Apfel, Protein-Shake … und gegen 17 Uhr noch ein Vollkornbrot mit Putenbrust / Tomate / Schmierkäse.

Für meinen Tagesbedarf war das leider viel zu wenig heute. Ich kam nicht so recht dazu bei der ganzen Arbeit genug Essen zu kaufen. Gaaaanz schlechte Idee.

Nach dem ersten Training hatte ich Hunger und nach einer Tanzprobe danach noch immer. Von der Leistungsfähigkeit war es ganz in Ordnung, aber das wird sich morgen sicher rächen …

Ab ins Bett! 😀

Intermittierendes Fasten – Tag 2

Die Nacht über hatte ich zwar keinen Hunger, aber gut schlafen konnte ich irgendwie auch nicht. Durch das viele trinken musste ich ständig aufs WC 😀

Erstmal eine Runde auf die Waage: Gewicht: 77,4kg / KFA: 14,6% / Wasser: 57,8% / Muskeln: 43,8%

Heute hatte ich ganz normalen „Office-Tag“, sprich ich konnte mein 6-Stunden-Zeitfenster voll ausnutzen zum essen.

Aber fangen wir von vorne an. Heute Morgen nach dem Aufstehen hatte ich gar nicht mal so wirklich Hunger. Der Tag zuvor war echt anstrengend, aber heute – voll in Ordnung. Und ich war total super gelaunt, echt gut drauf!

Bis 12 Uhr war es relativ easy – ich hatte eh sehr viel im Büro zu tun (und dadurch Ablenkung) und habe bis dahin nur zwei Kaffee, einen Tee und viel Wasser getrunken.

Dann: Essenszeit! Ein Protein-Shake mit Milch, eine Energiebombe (Seitenbacher), ein ganzer Quark (500g) mit Kirschen und ein Apfel waren der Anfang.

Gegen 14 Uhr gab es einen leckeren Wrap mit Pute, Gemüse und Cocosmilch-Dressing … und um 17:30 gleich noch einen, diesmal mit Hähnchen, Gemüse und BBQ-Dressing.

Diese Wraps waren von Pokkez – die sind sehr groß, gar nicht mal teuer, super lecker und machen echt satt. Sehr zu empfehlen!

Was ich irgendwie witzig fand: mit jedem Bissen hat meine Haut ein wenig gekribbelt – lustig wie der Körper so reagiert. Es war also der reine Genuss, etwas zu essen! 😀

Ich war und bin noch immer pappsatt von dem Essen. Und das Training lief auch ohne Probleme (mal von der Hitze abgesehen).

Es wird, es wird. Bin gespannt auf den nächsten Tag! 😉

Intermittierendes Fasten – Tag 1

Heute war mein erster Tag mit Intermittierendem Fasten (kurz: IF).

Zuletzt gegessen habe ich gestern (Sonntag) gegen 18:30 Uhr. Danach gab es nur noch Wasser!

Und der Tag beginnt … um 6 Uhr aufwachen, 6:45 aufstehen. Erstmal aufs WC und nochmal ab auf die Waage zum Check:

Gewicht: 78,2kg / KFA: 15,0% / Wasser: 57,0% / Muskeln: 43,2%

Und dann – Frühstück! Äh, nein. Kein Frühstück mehr – aber dafür viel Wasser und dann zwei schöne heiße Tassen Kaffee:

morgen-kaffee

Gegen 9 Uhr hatte ich schon ein wenig Hunger, aber der Kaffee funktionierte ganz gut zum überbrücken.

Gegen 10:30 Uhr war es schon echt nervig vom Gefühl. Ich konnte es kaum erwarten bis es endlich 12 Uhr wird! Ab 11 Uhr habe ich glaube ich jede Sekunde gezählt 😀

Um 12 Uhr gab es dann eine Banane, eine große Schüssel Müsli mit Milch (Seitenbacher für Sportliche), einen doppelten Shake (ESN Designer Whey) und eine Hand voll Nüsse. Man, danach war ich echt mega satt! Mir war zeitweise sogar fast schlecht davon … ups.

Das hat dann bis 17  Uhr gehalten (vorher hatte ich keine Zeit zum Essen, blöd), dann musste ich mir unterwegs zwei belegte Brote kaufen (Schinken mit Tomate und so Zeugs).

Ich denke meine Nahrungsaufnahme hat auf den Tag gerechnet eigentlich nicht gereicht, aber morgen passt der Tagesablauf besser für mein Zeitfenster.

Als Tagesabschluss ging ich am Abend noch ins Training (Ballett) … was erstaunlich gut ging von der Leistungsfähigkeit. Aber mein Magen hat sich irgendwann auch wieder gemeldet … Huuuuunger! Nun gut, du bekommst Wasser und ein paar BCAA’s. 😀

Ab ins Bett … es gibt erst wieder morgen ab 12 Uhr etwas richtiges! 🙂

Intermittierendes Fasten – Tag 0

Da ich endlich mal einen Körperfettanteil von unter 10% erreichen will, ich in den letzten Wochen (für meine Verhältnisse) übel zugenommen habe und ich intermittierendes Fasten immer mal ausprobieren wollte, werde ich hochoffiziell heute damit beginnen. Zumindest mit der Planung, richtig los geht es dann morgen 😉

Der Plan: 18 / 6. Oder auch „Leangains“ …

Soll bedeuten, ich werde pro Tag 18 Stunden nichts essen (außer viel Wasser, Tee und morgens 1-2 Tassen schwarzen Kaffee) und habe dann 6 Stunden Zeit, meinen kompletten Bedarf an Nahrung zu decken.

Ich brauche pro Tag um die 2300-2500 Kalorien, und die muss ich dann innerhalb der 6 Stunden auch zu mir nehmen.

In welchem Tagesbereich man das macht, ist relativ egal. Man könnte zum Beispiel von 12 – 18 Uhr die 6 Stunden zum Essen legen – fast schon normal.

Klingt im ersten Augenblick schon extrem, aber – 8 Stunden sind schon weg durch das Schlafen. Sprich, ich muss „nur“ noch 10 Stunden aushalten in denen ich nichts essen darf – und das wird klappen!

Meine Werte heute: 79,0kg / 15,7% Körperfett / 56% Wasser / 42,4% Muskeln … so schwer war ich noch nie 🙁

Ich bin gespannt, wie ich den ersten Tag überstehen werde. 😉

Bild vom 28.06.2015